und Zwingli singt doch

Konzerte zum Reformationsjubiläum 13.-15. September 2019 im Grossmünster Zürich und in der ref. Kirche Kloten

 

Und Zwingli singt doch

 

Das ambitionierte Regional-Projekt „und Zwingli singt doch“ schwenkt allmählich auf die Zielgerade ein. Der 130-köpfige Projektchor hat bereits zwei vielversprechende Auftritte in Gottesdiensten hinter sich und bereitet sich nun intensiv auf die grossen Konzerte im September vor.

Natürlich gibt es noch einiges zu tun: die musikalische Zeitreise durch die Jahrhunderte fordert den Sängerinnen und Sängern einiges an Flexibilität und musikalischem Einfühlungsvermögen ab.

Schliesslich spannt das Konzertprogramm einen riesigen Bogen: das älteste Stück des Programmes, der gregorianische Choral „Cantate Domino canticum novum“ entstand im 9. Jahrhundert, während das jüngste Stück „und Zwingli singt doch“, das von Urs Wittwer eigens für diesen Anlass komponiert wurde, erst knapp ein Jahr alt ist und noch auf seine Uraufführung wartet!

Natürlich dürfen auch bekannte und beliebte Werke von Antonio Vivaldi, Georg Friedrich Händel, Wolfgang Amadeus Mozart und Felix Mendelssohn zu einem festlichen Konzertgenuss nicht fehlen.

 

Die Aufführungsdaten zum Vormerken:

Konzerte „und Zwingli singt doch“: kirchenmusikalische Zeitreise und Uraufführung

Grossmünster Zürich:    Freitag, 13. September um 20 Uhr

Ref. Kirche Kloten:          Samstag, 14. September um 18 Uhr

Sonntag, 15. September um 17 Uhr.

 

Ticketvorverkauf ab Juli unter www.eventfrog.ch

Grossmünster:  1. Kat. (nummeriert) 45 Fr., 2. Kat. (nummeriert) 35 Fr.,                3. Kat (unnummeriert) 25 Fr.

Kloten Einheitspreis (nummeriert): 40 Fr.

 

 

Mitwirkende:

Zwingli-Projektchor

Blechbläserquartett und Pauke

Daniela Eaton, Sopran und Leitung

Erwin Hurni, Bass

Preslava Lunardi, Orgel

Urs Wittwer, Orgel und Leitung

Susanne Rathgeb-Ursprung, Orgel und Leitung