Chorbild

Portrait

Die im Januar 2007 von der Kirchenmusikerin Susanne Rathgeb-Ursprung gegründete und seither geleitete Neue Kantorei Bülach ist ein gemischter Chor, welcher seit dem 21. April 2016 in Form eines Vereins organisiert ist. Sie gewährleistet die chorische Kirchenmusik der reformierten Kirche Bülach.

Der Chor entwickelte sich in den letzten Jahren zu einem stattlichen Klangkörper, welcher heute knapp 50 Sängerinnen und Sänger umfasst. Zu seinen Aufgaben gehören Auftritte in Gottesdiensten und Andachten sowie das Gestalten von Offenen Singen mit Bandbegleitung. Periodisch stehen zudem grosse Chorwerke mit Orchesterbegleitung auf dem Programm. Die Neue Kantorei Bülach pflegt ein breites musikalisches Spektrum – von Klassik über Gospel bis hin zu Pop/Rock.

Die Proben finden jeweils am Donnerstagabend in der reformierten Kirche Bülach statt. Vor wichtigen Auftritten werden in der Regel zusätzlich Probe-Wochenenden durchgeführt.

portrait_susannerathgeb

Dirigentin

Susanne Rathgeb-Ursprung wurde 1977 in Schlieren (ZH) geboren. Sie studierte nach der Matura an der Musikhochschule Zürich/Winterthur Orgel bei Rudolf Scheidegger (Orgeldiplom mit Auszeichnung 2001) und Stefan Johannes Bleicher (Konzertdiplom 2004). Im Nebenfach studierte sie Klavier bei Carl Rütti.

Bei Beat Schäfer erhielt sie eine Ausbildung in professioneller Chorleitung, die sie im Jahr 2002 mit dem Kantorendiplom abschloss. Wichtige Impulse bekam sie auch in verschiedenen Orgelseminaren bei Monika Henking und in diversen Dirigierkursen bei Felipe Cattapan.

Bereits während des Studiums übernahm sie in verschiedenen Kirchgemeinden Aufgaben als Organistin und Chorleiterin. So war sie in Hedingen, Schlieren und Dietikon tätig, bevor sie im Jahr 2005 Kirchenmusikerin an der ref. Kirche Bülach wurde. Hier brachte sie Schwung in die Kirchenmusik, gründete die Neue Kantorei Bülach und den Chinderchor. Sie organisiert die Konzertreihe der Bülacher Abendmusiken und bietet Eltern- Kind-Sing-Kurse an. Ihre Freude und Faszination am Orgelspiel gibt sie gerne im Unterricht an Erwachsene und Jugendliche weiter.

Neben ihrer kirchenmusikalischen Arbeit pflegt die Musikerin eine rege Konzerttätigkeit mit der Klarinettistin Sandra Lützelschwab. Die beiden treten als „duo anima“ auf und verfügen über ein breites musikalisches Repertoire, das von klassischer und geistlicher Musik bis hin zu Klezmermusik (jiddische Festmusik) reicht.

Auch der Gesang hat einen hohen Stellenwert im Leben von Susanne Rathgeb-Ursprung. Während des Studiums erhielt sie bei Samuel Zünd Gesangsunterricht. Zurzeit bildet sie ihre Stimme bei Barbara Böhi weiter aus. Seit mehr als 20 Jahren singt sie ausserdem bei der „mirjamschola“ mit, ein a cappella Ensemble, das sich dem gregorianischem Choral und der Musik von Hildegard von Bingen widmet.

Stimmbildung

Tobias Schmid (Bariton) absolvierte zunächst die Berufsausbildung zum Chemielaboranten, in dessen Beruf er bis heute durchgehend tätig ist. Tobias Schmid studierte Gesang an der Hochschule Luzern, Abteilung Musik bei Prof. Barbara Locher. Des Weiteren besuchte er Meisterkurse bei Gerd Türk in Basel mit Schwerpunkt Barockmusik. Tobias Schmid tritt regelmässig als Solist auf und wirkte in verschiedenen Vokalensembles u.a. im «Les Voix» der Jeune Opéra Compagnie in La Chaux-de-Fonds unter der Leitung von Nicolas Farine, dem professionellen Konzertchor der Tonhalle-Gesellschaft der «Zürcher Sing-Akademie» und als Solist und Ensemblesänger mit Schwerpunkt Renaissance, Barock und Klassik des Vokalensembles «ZeroNove» in Basel unter der Leitung von Lukas Wanner.

Tobias-Schmid
Daniela-Eaton

Stimmbildung

Daniela Eaton (Sopran) sticht durch eine klare und warme Stimme und ein vielseitiges Repertoire, das vom Frühbarock bis zur zeitgenössischen Musik reicht, heraus. Dank ihrer Experimentierfreude brachte sie mehrere für sie geschriebene Werke zur Uraufführung.

Ihre Konzerttätigkeit umfasst Oratorien, Oper, Liederabende und Kammermusik-Projekte in der Schweiz, Italien, Deutschland, Spanien und Holland: Sie wirkte am niederländischen Radio und Fernsehen mit dem Residentie Orkest Den Haag unter der Leitung von J. van Steen mit, an den Schlosskonzerten Spiez, am Lucerne Festival und bestritt 2016 einen Liederabend mit dem Pianisten Fransisco Perez Sanchez im Lo otro in Madrid. Mit den Basler Madrigalisten unter der Leitung von Raphael Immoos, sang sie 2018 an der Uraufführung der Oper Lunea von Heinz Holliger am Opernhaus Zürich. 2019 war sie erneut am Opernhaus Zürich zu Gast. Diesmal mit 
Das Mädchen mit den Schwefelhölzern von Helmut Lachenmann. 2021 wird sie mit den Basler Madrigalisten Mozarts Cosi fan tutte am Theatre de Champs Elysées in Paris, in der Elbphilharmonie Hamburg und in Philharmonie Luxemburg unter der Leitung von Giovanni Antonini singen.

Ihr Gesangsstudium absolvierte Daniela Eaton an der Musikhochschule Luzern bei Barbara Locher (mit Auszeichnung) und in Amsterdam bei Margreet Honig. Hier widmete sie sich auch dem zeitgenössischen Musiktheater und durchlief die Operngrundausbildung. 2003 erhielt sie einen Förderpreis der Axelle und Max Koch-Kulturstiftung für herausragende Leistungen. Regelmässige Impulse für ihr künstlerisches Schaffen erhält sie von Neil Semer, New York.

Über ihre solistische Tätigkeit hinaus leitet Daniela Eaton die Rafzer Singfrauen und unterstützt Chöre als Beraterin und Stimmbildnerin.

Sie lebt mit Mann, Sohn und Tochter in Rafz.

Mehr zu Daniela Eaton